Regionalbahnkonzept 2014+ für den Großraum Braunschweig

Regionalbahnkonzept 2014+

Durch das Regionalbahnkonzept 2014+ soll der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Verbandsgebiet attraktiver und moderner gestaltet werden, nachdem die RSB-Planungen beendet wurden. Ziel ist ein ausgewogenes SPNV-Angebot für das gesamte Verbandsgebiet, eine sinnvolle Vernetzung mit dem ÖPNV und eine Abstimmung des SPNV-Angebotes über das Verbandsgebiet hinaus mit den angrenzenden Aufgabenträgern.

Durch das Regionalbahnkonzept 2014+ sind Verbesserungen im gesamten Verbandsgebiet bei einer stufenweisen Realisierbarkeit möglich. Es werden neue oder neuwertige Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Ebenso wird die Infrastruktur anforderungsgerecht ausgebaut und insgesamt nach und nach modernisiert.

Das Regionalbahnkonzept 2014+ setzt auf konventionellen SPNV mit guten Umsteigemöglichkeiten zwischen Bahn, Stadtbahn und Bus in Braunschweig bzw. zwischen Bahn und Bus an den übrigen Stationen. Die umsteigefreie Fahrt in die Innenstädte von Braunschweig und Salzgitter-Lebenstedt ist bei diesem Konzept nicht möglich.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 stehen die ersten Betriebsaufnahmen an. Ab Dezember 2015, wenn die letzte im Wettbewerb vergebene Strecke den Betrieb aufnimmt, soll das neue Bedienkonzept weitgehend umgesetzt sein.