Landwirtschaft

Landwirtschaft als Teil der Raumordnung

Der Zweckverband Großraum Braunschweig bietet für die Landwirtschaft gute naturräumliche Voraussetzungen. Auf ca. 263.000 ha Nutzfläche bewirtschaftet die Landwirtschaft etwa 52 % der Gesamtfläche des Großraums Braunschweig und weitere 31 % nutzt die Forstwirtschaft. Beide Wirtschaftsbereiche nutzen also mehr als 80 % des Verbandsgebietes und prägen auf vielfältige Weise die Kulturlandschaft.

In mehr als 2000 Vollerwerbs- und 1400 Nebenerwerbsbetrieben bewirtschaften 8400 Vollerwerbsbeschäftigte und zahlreiche Familienmitglieder und Saisonkräfte die Flächen. Hinzu kommen weitere Arbeitsplätze in der Veredelung und in nachgelagerten Bereichen.

Die Landwirtschaft wird von nahezu allen raumbedeutsamen Nutzungen und Planungen direkt oder indirekt betroffen. Straßen und neue Baugebiete, aber auch Aufforstungen und Maßnahmen für Natur und Landschaft nehmen wertvollen Grund und Boden unwiederbringlich in Anspruch.

Daher ist es eine wichtige Aufgabe für die Raumordnung, die landwirtschaftlichen Flächen für die Nahrungsmittelproduktion, als natürliche Grundlage für den Wirtschaftsfaktor Landwirtschaft, für nachhaltige Energiegewinnung aus Wind und Biogas, für Natur- und Klimaschutz aber auch für Erholung und Tourismus zu sichern und zu entwickeln.

Auf Grundlage des Raumordnungsgesetzes des Bundes und des Niedersächsischen Raumordnungsgesetzes trifft der Zweckverband Großraum Braunschweig in seinem Regionalen Raumordnungsprogramm daher auch Festlegungen für die Landwirtschaft. Darüber hinaus stimmt er zum Schutz und zur möglichst geringen Inanspruchnahme landwirtschaftlicher Flächen die unterschiedlichen Nutzungen aufeinander ab.

Die Raumordnung gleicht die auftretenden Konflikte aus und trifft aufeinander abgestimmt Vorsorge für einzelne Raumfunktionen und Raumnutzungen.

Landwirtschaftlicher Fachbeitrag

Für die Festlegungen im Regionalen Raumordnungsprogramm zum Thema Landwirtschaft, aber auch in seinem täglichen Geschäft als Untere Landesplanungsbehörde kann der Zweckverband Großraum Braunschweig auf einen speziell erarbeiteten landwirtschaftlichen Fachbeitrag zurückgreifen, der von der Landwirtschaftskammer in enger Zusammenarbeit mit den Landwirten erarbeitet wurde.

Neben einer umfangreichen Darstellung der Voraussetzungen und Bedingungen für die Landwirtschaft im Großraum Braunschweig formuliert er Leitbilder und zeigt den Handlungsbedarf für die Raumordnung auf.

Welche Ansprüche hat die Landwirtschaft an die kommunale Bauleitplanung, an den Naturschutz? Wie wirken sich Energiewende, demografischer Wandel oder veränderte EU-Regelungen für die Landwirtschaft aus? Auf diese und mehr Fragen gibt der Fachbeitrag aus Sicht der Landwirtschaft fundiert Antworten und zeigt Entwicklungsmöglichkeiten auf.

Der landwirtschaftliche Fachbeitrag befindet sich zurzeit in der Fortschreibung. Alle Informationen zur Fortschreibung des landwirtschaftlichen Fachbeitrages finden Sie hier