Masterplan Klimaschutz

Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig

Seit dem 01. Juli 2016 gehört der Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) zu den bundesweit 22 Regionen und Kommunen, die von der Nationalen Klimaschutzinitiative (Förderkennzeichen: 03KP0015) gefördert werden. Voraussetzung für die Förderung ist das Ziel, die Treibhausgasemission bis 2050 um 95 Prozent und die Endenergie um 50 Prozent gegenüber 1990 zu senken.

Der ZGB verfolgt dieses Ziel mit dem Masterplan 100% Klimaschutz. Auf dieser Internetseite können Sie den aktuellen Stand des Projektes verfolgen. Auf den weiteren Seiten finden Sie Hintergrundinformationen zum Klimaschutz, zum Ablauf und der Struktur des Masterplanes und zu den Beteiligten


Aktuelle Meldungen zum Projekt

2017-01 Workshop „Kommunen aktiv für den Klimaschutz“ am 07.02.2017

Der ZGB möchte im Rahmen eines Workshops für Vertreterinnen und Vertretern aus Kommunen und Politik Fördermöglichkeiten für kommunale Vorhaben aufzeigen, gute Umsetzungsbeispiele aus dem kommunalen Klimaschutz vorstellen.

Darüber hinaus ist es Ziel des Workshops, über den Masterplan Klimaschutz mit seinen Potenzialen für die einzelnen Kommunen zu informieren und konkrete Maßnahmenvorschläge für den Masterplan – insbesondere im Bereich der regionalen Zusammenarbeit – zu identifizieren.

Klimaschutz zieht sich als Querschnittsthema durch die kommunalen Zuständigkeitsbereiche - von der baulichen Entwicklung in der Kommune und dem Betrieb von Liegenschaften und Straßenbeleuchtungen über die Ausgestaltung der Mobilität bis hin zur Nutzung Erneuerbarer Energien. Die Kommunale Ebene ist für die Planung und Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen von erheblicher Bedeutung, nicht immer sind jedoch hierfür ausreichend Personal und Ressourcen verfügbar. Umso wichtiger ist es, dass in Verwaltung und Politik das Thema präsent ist und in Entscheidungsprozesse einbezogen wird.

2016-12 Rückblick: 2. Sitzung des wissenschaftlichen Beirates

Gruppenfoto des Wissenschaftsbeirates für den Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig

Methoden, Mobilität und die Motivation neuer Mitstreiter – Diese und weitere Themen wurden am 09.12.2017 im Haus der Wissenschaft in Braunschweig vom wissenschaftlichen Beirat besprochen.

Dem Wunsch aus dem Teilnehmerkreis der 1. Sitzung entsprechend gab es neben der Information über den aktuellen Stand des Projekts auch Gelegenheit, in Kleingruppen vertiefend an bestimmten Fragestellungen weiterzuarbeiten. So fanden sich Gruppen unter anderem zu den Themen Bilanzierung und Potenziale, zur erfolgreichen Einbindung der Zivilgesellschaft und Politik sowie zum Themenbereich Mobilität und Verkehr. Aus der letzteren bildet sich im weiteren Prozess eine Arbeitsgruppe u.a. zur Methodenvertiefung und Einspeisung wissenschaftlicher Erkenntnisse in den zu erarbeitenden Beitrag Mobilität und Verkehr für den Masterplan.

2016-12 Einladungen zum Bürgergutachten verschickt

Mit dem Bürgergutachten werden die Einschätzungen und Sichtweisen von Bürgerinnen und Bürgern aus der Region in den Masterplan einbezogen. Ende November wurden gut 3.000 per Zufallsverfahren aus den Einwohnermelderegistern ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus der Region eingeladen, am Bürgergutachten mitzuwirken.

In vier Bürgergruppen diskutieren im Februar 2017 jeweils ca. 25 Personen Fragen rund um das Thema Klimaschutz, z.B. „Wie sieht eine klimafreundliche Mobilität in der Region aus? Welche erneuerbaren Energien nutzen wir im Jahr 2030? Wie können wir gut leben und dabei das Klima schonen?“

Das Büro KoRiS — Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung begleitet die vier Bürgergruppen durch das zweitägige Programm und dokumentiert deren Empfehlungen. Die Ergebnisse der vier Bürgergruppen werden zum Bürgergutachten zusammengeführt, das in den Masterplan einfließt. Jede Bürgergruppe wählt außerdem Vertreterinnen und Vertreter, die in einem Bürgerbeirat die Fertigstellung und Umsetzung des Masterplans begleiten. Sie können so verfolgen, wie die Ergebnisse der Bürgergruppen berücksichtigt werden. Die ausgewählten Bürgerinnen und Bürger haben die Chance, sich intensiv in die Erarbeitung des Masterplans einzubringen und erhalten dafür eine Aufwandsentschädigung.  

Sie haben eine Einladung erhalten und haben Fragen zu Ablauf und Organisation des Bürgergutachtens?

Dann scheuen Sie sich nicht, Lena Nelges vom Büro KoRiS zu kontaktieren unter 0511/590974-30 oder per E-Mail unter masterplan@  koris-hannoverE-Mail Trenner Punktde.  

Sie wurden nicht eingeladen, haben aber trotzdem Interesse am Masterplan mitzuarbeiten?

Nutzen Sie gern unser Kontaktformular, um über weitere Beteiligungsmöglichkeiten auf dem Laufenden gehalten zu werden oder informieren Sie sich über aktuelle Veranstaltungen auf dieser Seite.

2016-12 Workshop Mobilität am 8.12.2016 in Braunschweig

Wie soll die Mobilität von morgen aussehen? Am Nachmittag des 8.12.2016 lädt der Zweckverband Großraum Braunschweig Fachpublikum aus den Bereichen Verkehr und Mobilität im Rahmen eines Workshops Mobilität ein, diese Frage zu diskutieren. Bezogen auf den „Masterplan 100% Klimaschutz“ werden die Ist-Situation und Handlungsmöglichkeiten zum Klimaschutz im Bereich Mobilität in den Blick genommen.

Update vom 24.01.2017 - Das Protokoll zum Workshop finden Sie weiter unten auf der Seite unter "Downloads/Beteiligung"

2016-11 „Marktchancen erkennen!“ und „Klimaschutzbeitrag des Monats“ – Masterplan-Beirat gibt Anregungen für den Masterplan

Gruppenfoto des Masterplanbeirates für den Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig

Zur 2. Sitzung des Masterplan-Beirates ist es gelungen, den Teilnehmerkreis deutlich zu erweitern. Neben den Klimaschutzakteuren der Verbandsglieder des ZGB nahmen u.a. auch Politiker, Wirtschaftsvertreter und Zuständige von Land und Verbraucherzentrale teil. Hierdurch wurde eine lebhafte Diskussion befördert, in der es unter anderem um den aktuellen Stand des Projektes, die stärkere regionale Zusammenarbeit sowie die Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt ging. Empfehlungen gab es zum Beispiel für die geplanten Workshops für die Zielgruppen Unternehmen und Kommunen: Ziel solle es sein, Marktchancen durch den Klimaschutz in den Blick zu nehmen und für die Region zu nutzen. Zudem sei eine fachbereichs­spezifische Ansprache in den Kommunen vonnöten, um für das Thema zu sensibilisieren.

Weitere Informationen zur Sitzung stehen in Kürze als Protokoll zum Download zur Verfügung.

2016-11 Teilregionales Forum: Angeregte Diskussion in Schladen über Klimaschutz in den Landkreisen Goslar und Wolfenbüttel

Nadège Fiard moderiert das Abschlussplenum des Teilregionalen Forums in Schladen am 07.11.2016

Am 7.11. diskutierten ca. 35 Teilnehmer im Dorfgemeinschaftshaus über Herausforderungen und Chancen im Klimaschutz in den Landkreisen Goslar und Wolfenbüttel. Nach einem Impuls von Jan-Christoph Sicard (Planungsgruppe Umwelt) arbeiteten sie anknüpfend an die Auftaktveranstaltung im September an Fragestellungen in den Bereichen Mobilität, Suffizienz, Wirtschaft und Energie weiter. Möglichkeiten der regionalen  Zusammenarbeit wurden konkretisiert und Unterstützungswünsche an den ZGB formuliert. An den Thementischen ergaben sich fruchtbare Diskussionen für den weiteren Austausch in themenbezogenen Workshops, die ab Dezember folgen. Auch in den Landkreisen Gifhorn, Helmstedt und Peine sowie in den Städten Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg gibt es diese Woche die Möglichkeit, in den Austausch über teilregionale Besonderheiten zu treten.

2016-10 Masterplan-Gremien gehen in die 2. Runde

Nach den ersten Sitzungen der Begleit-Gremien für den Masterplan 100% Klimaschutz im August und September steht mit den jeweils zweiten Sitzungen die Fortsetzung der Arbeit und Diskussion über die Ausrichtung der Masterplan-Erarbeitung bevor.

Der Masterplan-Beirat findet sich zum 2. Termin am 10.11.2016 von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr zusammen, dieses Mal in den Räumlichkeiten der Allianz für die Region GmbH, Frankfurter Straße 284, 38122 Braunschweig. Für dieses Gremium stehen dieses Mal ein Rückblick auf die Auftaktveranstaltung und das erste teilregionale Forum sowie die Themen Öffentlichkeitsarbeit und Möglichkeiten der verstärkten regionalen Zusammenarbeit im Vordergrund.

Der 2. Termin des Wissenschaftlichen Beirats findet am 09.12.16 von 10:00 bis 13:00 Uhr im Haus der Wissenschaft in Braunschweig statt. Bei diesem Termin bietet sich nach einem gemeinsamen Start im Plenum auch Raum für vertiefende Diskussionen in Kleingruppen. Für die Erarbeitung des Masterplans erhofft sich das Masterplanmanagement von beiden Terminen wichtige Impulse.

Die Protokolle finden Sie nach den Veranstaltungen weiter unten auf der Seite unter Downloads.

2016-10 Teilregionale Foren

Anknüpfend an die regionsweite Auftaktveranstaltung wird das Masterplanmanagement nun in den Teilregionen vor Ort sein, um die Klimaschutzaktivitäten zu erheben, lokale Besonderheiten zu identifizieren und Unterstützungsbedarfe abzufragen. Eingeladen sind hierzu Vertreter aus dem Gemeinden, der Politik, Wirtschaft und dem Handwerk sowie auch Verbände und interessierte Einzelpersonen. Die teilregionalen Foren wurden wie folgt terminiert:

  • 07.11.2016, 16.00 – 19.00 Uhr Dorfgemeinschaftshaus Schladen: teilregionales Forum 2: Landkreise Wolfenbüttel und Goslar
  • 15.11.2016, 16.00 – 19.00 Uhr Rittersaal, Schloss Gifhorn: teilregionales Forum 1: Landkreise Gifhorn, Helmstedt und Peine
  • 17.11.2016, 16.00 – 19.00 Uhr ZGB: teilregionales Forum 3: Städte Braunschweig Salzgitter und Wolfsburg

Weitere Details und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.zgb.de/anmeldung.

Nutzen Sie diese Chance, um den Masterplan-Prozess mitzugestalten und bringen Sie sich bei den  Veranstaltungen ein! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Die Protokolle zu den Veranstaltungen finden Sie weiter unten auf der Seite im Downloadbereich unter "Beteiligung"

2016-10 Auftaktveranstaltung bei YouTube

Die Auftaktveranstaltung zum Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig am 20.09.2016 kann jetzt noch einmal im Video verfolgt werden:

2016-09 „Mut zu positiven Visionen“ – Auftakt zum Masterplan 100% Klimaschutz

Foto:Dr. Peter Moser (Mitte, KMH GbR) umringt vom Klimaschutz-Team des Zweckverbandes Großraum Braunschweig: v.l.: Janna Gehrke (Bereich Kommunen), Patrick Nestler (Projektleitung), Manuela Hahn (Erste Verbandsrätin) und Nadège Fiard (Bereich Mobilität)
Auftaktveranstaltung "Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig": Vortrag von Dr. Moser
Auftaktveranstaltung "Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig": Armin Herglotz, Klimaschutzmanager der Stadt Wolfenbüttel
Auftaktveranstaltung "Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig": Arbeitsgruppen im „Masterplan-Markt“
Auftaktveranstaltung "Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig": Arbeitsgruppen im „Masterplan-Markt“
Auftaktveranstaltung "Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig". V.L.: Manuela Hahn (Erste Verbandsrätin Zweckverband Großraum Braunschweig), Dr. Peter Moser (KMH GbR), Patrick Nestler (Zweckverband Großraum Braunschweig), Dr. Ralf Utermöhlen (Agimus GmbH)
Bild der Auftaktveranstaltung "Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig", 20.09.2016
Vortrag von Frank Brandt von der Braunschweiger Verkehrs GmbH
 

Rund 100 Teilnehmer aus der gesamten Region, aus Wissenschaft und Verwaltung, aus Politik, Wirtschaft und Verbänden, sind am Dienstag 20. September zum Auftakt des Masterplanprozesses 100% Klimaschutz in die Volkswagen Halle Braunschweig gekommen.

Dr. Peter Moser von der KMH GbR aus Kassel konnte in seinem Keynote-Vortrag verdeutlichen, welche Verantwortung der Großraum Braunschweig als Masterplan-Kommune trägt und welche Motivation die Beteiligten im Prozess antreiben sollte. Wichtig sei das Zusammenspiel auf allen politischen Ebenen sagt Möser. „Stärken sie das Wir-Gefühl“. Alle Zielgruppen müssten integriert, Partnerschaften aufgebaut werden. Neben der Vorstellung des Vorhabens Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig wurden einige beispielhafte Klimaschutzaktivitäten aus der Region in Form von 3-Minuten Impulsvorträgen präsentiert.

Alle TeilnehmerInnen hatten darüber hinaus  auch die Gelegenheit, sich während eines „Masterplan-Marktes“ auszutauschen und ihre Ideen und Vorschläge in Themenbereichen wie „Klimafreundlich leben“, „Erneuerbare Energien nutzen“ und „Klimaschonend mobil“ in den Masterplanprozess einzubringen. Die Ergebnisse der Auftaktveranstaltung  werden als Anknüpfungspunkte für die weiteren Veranstaltungen im Beteiligungsprozess betrachtet.

2016-09 Rückblick: 1. Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates

Erste Sitzung des wissenschaftlichen Beirates zum "Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig" am 09.09.2016 in Goslar

Am 09.09.2016 fanden sich im Energie­forschungs­zentrum Niedersachsen in Goslar Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zusammen, um sich über den Masterplan zu informieren und über dessen Ausrichtung zu diskutieren. Vertreten waren die Ostfalia Hochschule, die TU Braunschweig, das Clausthaler Umwelttechnik-Institut (CUTEC), das Energieforschungs­zentrum Niedersachsen, die Niedersächsischen Lernfabrik für Ressourceneffizienz, die Physikalisch-Technische Bundesanstalt und das Eduard Pestel Institut für Systemforschung.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler brachten ihr Know-how aus den unterschiedlichen Themenbereichen (u.a. Mobilität und Verkehr, Material- und Ressourceneffizienz, Suffizienz, Energie und Umwelt) ein und gaben wichtige Impulse für den Masterplanprozesses. Bereits in der kurzen Zeit entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, u.a. zur großen Bedeutung des Themas Suffizienz, zu Anknüpfungspunkten an die Inhalte des Runden Tisches Energie auf Landesebene sowie zur Rolle der Industrie in einem solchen Prozess. Dies weckt Vorfreude auf die weitere Begleitung des Masterplans durch den Wissenschaftlichen Beirat, der die Ausrichtung des Prozesses durch fachliche Kenntnisse und Erfahrungswerte aus diversen Forschungsprojekten bereichern kann.

Die 2. Sitzung soll in der Kalender Woche 49 stattfinden und Gelegenheit geben, mit der Diskussion weiter in die Tiefe zu gehen. Ein Protokoll wird in de nächsten Wochen auf unsere Internetseite verfügbar sein.

2016-09 Regionsweite Auftaktveranstaltung am 20.09.16

Zur regionsweiten Auftaktveranstaltung lädt der Zweckverband Großraum Braunschweig am 20.09.2016 ab 17:30 Uhr in die Fürst Lounge der Volkswagen Halle in Braunschweig ein.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir an diesem Tag in den vierjährigen Prozess einsteigen, in dem für die Region konzeptionelle Grundlagen vertieft, bisherige Klimaschutzaktivitäten gebündelt, Erfahrungen ausgetauscht und Akteure vernetzt werden.

Weitere Informationen zum  Ablauf entnehmen Sie bitte dem Flyer. Bitte melden Sie sich für die Teilnahme bis zum 15.09.2016 über das Onlineformular an.

2016-08 Rückblick: 1. Sitzung des Masterplan-Beirates

Erste Sitzung des Masterplan-Beirates zum "Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig"

Am 30.08.2016 trafen sich im Masterplan-Beirat Vertreter der Fraktionen der Verbands­versammlung, aus den Verbands­gliedern des Großraums Braunschweig sowie Akteure aus der Wirtschaft und dem Bereich Klimaschutz.

Sie informierten sich zum einen über das Projekt Masterplan Klimaschutz und gaben zum anderen bereits in der Initialphase des Projektes Anregungen für dessen Ausrichtung. Neben einer Projektvorstellung durch die beiden Masterplanmanagerinnen erläuterte Moderatorin Kerstin Hanebeck (KoRiS) den geplanten Beteiligungsprozess. Zudem gab es Gelegenheit zur Äußerung von Erwartungen an das Projekt sowie zur Diskussion über Gremienzusammensetzung und –funktion.

Die 2. Sitzung wurde auf den 10.11.2016 terminiert. Das Protokoll zur 1. Sitzung finden Sie unten auf der Seite unter "Dokumente"

2016-08: Beteiligungsprozess startet

Auftaktveranstaltung "Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig": Arbeitsgruppen im „Masterplan-Markt“

Die Auftaktsitzungen des Masterplan-Beirats und des Wissenschaftlichen Beirates markieren den Startpunkt des Beteiligungsprozesses zum Masterplan 100 % Klimaschutz. Am 30. August 2016 finden sich im Masterplan-Beirat Vertreter der Fraktionen der Verbandsversammlung, aus den Verbandsgliedern des Großraums Braunschweig, des Landes sowie Akteure aus der Wirtschaft zusammen, um ihre Perspektiven und Empfehlungen in die Erarbeitung des Masterplans einzubringen. Die Veranstaltung wird von 16:00 bis 18:00 Uhr in der Frankfurter Straße 2 (Zweckverband Großraum Braunschweig) stattfinden.

Gekoppelt an den 7. EnergieTag der Region in Goslar tagt der wissenschaftliche Beirat in der darauffolgenden Woche am  09. September 2016 von 10:00 bis 12:00 Uhr im Energie-Forschungszentrum Niedersachsen. Die Funktion des wissenschaftlichen Beirates wird es sein, aktuelle Forschungsergebnisse in den Bereichen Energie, Klimaschutz, Mobilität sowie Suffizienz in den Masterplan-Erstellungsprozess einfließen zu lassen.

2016-07: Die Region Hannover als Masterplan-Tandempartner für den ZGB

Logo Region Hannover

Zwecks eines Erfahrungsaustausches zwischen den 19 Masterplan­kommunen 2012 aus dem ersten Förderzeitraum und den 22 neuen Masterplan­kommunen werden Tandems gebildet.  Mit der Region Hannover erhält der Zweckverband Großraum Braunschweig einen erfahrenen Tandem-Partner im Rahmen der Erarbeitung und Umsetzung des Masterplans. Aufgrund einer ähnlichen Größenordnung und Ebene der Gestaltung des Masterplanprozesses verspricht diese Paarung Lerneffekte auf beiden Seiten.

2016-07: Bundesweiter Auftakt in Berlin

14.07.2016, Auftaktveranstaltung Masterplan 100% Klimaschutz: Gruppenbild der geförderten Kommunen. © Scandic Hotels Deutschland

Mit der Überreichung der Urkunden an die 22 ausgewählten Masterplan-Kommunen durch Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, wurde in Berlin die erste Phase des Projektes „Masterplan 100% Klimaschutz“ eingeleitet. Neben der inhaltlichen Vorbereitung auf den vierjährigen Prozess bot sich Gelegenheit zum Kennenlernen und zur Vernetzung mit den anderen Masterplan-Kommunen.

Zur Presseinformation

2016-07: Im Einsatz für den Masterplan Klimaschutz

Für den vierjährigen Projektzeitraum wurde in der Verwaltung des ZGB ein Masterplan-Management eingerichtet. 

Zwei Masterplanmanagerinnen werden die Aktivitäten im Bereich Klimaschutz von nun an auf regionaler Ebene unterstützen und vernetzen.

Janna Gehrke und Nadège Fiard sind seit dem 01. Juli 2016 Ansprechpartner für Fragen und Anregungen zum Masterplanprozess. Ihre Kontaktdaten finden Sie unter Kontakt.

2016-07: Startschuss für den Masterplan 100 % Klimaschutz

Logo des Masterplanes 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig
Version für Webanwendungen

Am 1. Juli 2016 hat beim Zweckverband Großraum Braunschweig die erste Phase des Projekts „Masterplan 100 % Klimaschutz“ begonnen.

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative wurden dem ZGB als einer von 22 Masterplan-Kommunen Fördermittel vom Bundesumweltministerium bewilligt. Die Teilnehmenden verpflichten sich ihre Treibhausgasemissionen bis 2050 um 95 % gegenüber 1990 zu senken und ihren Verbrauch an Endenergie in diesem Zeitraum zu halbieren.  Im ersten Projektjahr (Juli 2016 bis Juni 2017) wird ein „Masterplan 100 % Klimaschutz“ erstellt, der in den darauffolgenden drei Jahren in die Umsetzung gebracht wird.


Downloads

Beiräte

Wissenschaftlicher Beirat:

1. Sitzung 09.09.2016

Masterplan-Beirat:

2. Sitzung 10.11.2016

1. Sitzung 30.08.2016

Beteiligung

  • Projektfaltblatt (Informationen zum Masterplan 100% Klimaschutz für den Großraum Braunschweig)

Workshop "Mobilität" 08.12.2016

Teilregionale Foren

Forum 1 (Landkreise Gifhorn, Helmstedt und Peine) 15.11.2016:

Forum 2 (Landkreise Wolfenbüttel und Goslar) 07.11.2016:

Forum 3 (Kreisfreie Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg) 17.11.2016:

Auftaktveranstaltung 20.09.2016

 

 

 

Fotos

  • 20160714 Adler Masterplan-Kommunen 29.jpgStaatssekretär Gunther Adler (li.) und MdB Dr. Carola Reimann (3.v.l.) übergaben die Urkunde für den Masterplan 100% Klimaschutz an ZGB-Verbandsdirektor Hennig Brandes und das Projektteam Patrick Nestler, Janna Gehrke und Nadège Fiard. Foto: BMUB: 1.0 MB
  • MPK 2016 Gruppe-Kommunen.jpg14.07.2016, Auftaktveranstaltung Masterplan 100% Klimaschutz: Gruppenbild der geförderten Kommunen. © Scandic Hotels Deutschland2.1 MB

Logos